Architektur trifft Holz: Prix Lignum-Vernissage am 15.11.16 an der HSLU in Horw

Prof. Johannes Käferstein, Abteilungsleiter der Abteilung Architektur, Hochschule Luzern Technik & Architektur, bei der Begrüssung
Architekt Soren Linhart, Seiler Linhart Architekten, Luzern, stellt die Werkhalle Walter Küng vor.
Aufmerksame Zuhörer
Holzmodell der Werkhalle, 1. Rang Prix Lignum 2015 der Region Zentrum
Beim Apéro
 

 

Die Prix Lignum-Ausstellung wird während rund drei Wochen im Foyer des Trakts II der HSLU in Horw zu Gast sein. An der Vernissage stand der 1. Rang des Prix Lignum 2015 der Region Zentrum, genauer die Werkhalle Walter Küng AG in Alpnach, im Rampenlicht und wurde durch Architekt Soren Linhart anschaulich vorgestellt.

Projektleiterin Melanie Brunner gab nach der erfolgreichen Durchführung des Prix Lignum 2015 bereits einen Ausblick auf den nächsten Prix Lignum, welcher im Jahre 2018 stattfinden wird.

Drei Holztrouvaillen auf dem Hönggerberg: Prix Lignum Schlussevent am 16.11.2016

Begrüssung bei der Prix Lignum-Ausstellung durch Projektleiterin Melanie Brunner
Das robotisch gefertigte Dach des Arch_Tec_Lab
Staunende Gäste
In der Forschungshalle
Prof. Andrea Frangi, Institut für Baustatik und Konstruktion der ETH Zürich, stellt das ETH House of Natural Resources vor. Das HoNR gewann einen der zwei Laubholzpreise des Prix Lignum 2015.
Im im Oktober 2016 eröffneten Restaurant Bellavista auf dem ETH-Campus. Architektin Marceline Ruckstuhl, Tuñón & Ruckstuhl Architekten, erläutert die Architektur und Innenarchitektur des ansprechenden Holzbaus beim Apéro.

 

Dass die Prix Lignum-Schlussveranstaltung auf dem ETH Campus auf dem Hönggerberg stattfindet, hat schon fast Tradition. Allerdings hat es auch eine besondere Bedeutung, dass der Schlusspunkt der Prix Lignum-Wanderausstellung in Zürich über die Bühne geht, da Zürich einer der Hotspots des urbanen Bauens mit Holz ist. Viele wegweisende Holzbauten sind in den letzten Jahren in Zürich entstanden: vom Wohn- und Geschäftshaus an der Badenerstrasse über grosse Wohnsiedlungen wie der Sihlbogen in Leimbach bis zum Dach des Elefantenparks im Zürcher Zoo oder dem Tamedia-Gebäude von Stararchitekt Shigeru Ban.

Auf einem Rundgang durch den ETH Campus stünden gleich drei weitere Holzbauten zur Auswahl, welche nun näher vorgestellt würden, führte Melanie Brunner als Projektleiterin des Prix Lignum aus. Die Stationen mit dem Arc_Tec_Lab, dem ETH House of Natural Ressources sowie dem Gastropavillon Bellavista waren alle faszinierend und einzigartig und zeigen die riesige Vielfalt und das Potenzial des Baustoffs Holz exemplarisch auf. Der nächste Prix Lignum, welcher im Jahre 2018 über die Bühne gehen wird, wird mehr als vielversprechend.

www.prixlignum.ch

Nach oben

Prix Lignum Vernissagen in Horw und Zürich

Melanie Brunner

Kontakt

Melanie Brunner-Müller
lic.rer.publ. HSG
Geschäftsführerin
E-Mail

Alex Arnet-Muri

Alex Arnet-Muri
Dipl. Forsting. ETH, NDS FH Wirtschaftsing.
Projektleiter Holzcluster Luzern
E-Mail

Herkunftszeichen Schweizer Holz